Bioshock: Infinite

#1 von darkchild85 ( gelöscht ) , 30.01.2013 10:03

Bioshock: Infinite ist ein völlig neuartiger First-Person-Shooter. Das beweisen die Erfolge auf der E3 2011, wo der Spieltitel von Irrational Games über 75 Kritikerpreise gewann, darunter auch den Game Critics Award „Best of Show“.

Das Spiel ist im Jahr 1912 angesiedelt und der Spieler schlüpft in die Rolle des Ex-Pinkerton- Agenten Booker DeWitt, der auf eine Rettungsmission in die fl iegende Stadt Columbia geschickt wird. Seine Aufgabe? Die seit ihrer Kindheit gefangen gehaltene Elizabeth zu befreien. Auf ihrer waghalsigen Flucht entwickeln Booker und Elizabeth eine starke Beziehung - eine, die es Booker ermöglicht, seine eigenen Fähigkeiten mit Elizabeths weltverändernder Kontrolle über ihre Umgebung zu vereinen. Zusammen bestreiten sie rasante Gefechte in den Skylines, in den Straßen und Häusern von Columbia und auf riesigen Zeppelinen in den Wolken, wobei sie lernen, ein stets wachsendes Arsenal von Waffen und Fähigkeiten zu beherrschen.


darkchild85

RE: Bioshock: Infinite

#2 von darkchild85 ( gelöscht ) , 30.01.2013 10:05

Einer meiner Must-Haves dieses Jahr.

Hab den ersten Teil leider nicht sooo weit gespielt, fand ihn aber vom Design, den Gegnern, den Waffen, der Atmosphäre einfach geil. Und ich glaube der neue Teil wird das alles nochmal toppen. Multiplayer gibt es keinen, was meiner Meinung nach aber auch die richtige Entscheidung ist.


darkchild85

RE: Bioshock: Infinite

#3 von grabolino , 30.01.2013 11:36

Die Bioshock Reihe gehört auch zu meinen absoluten Lieblingsgames. Habe die ersten beiden regelrecht verschlungen. Atmosphärisch und spielerisch einfach genial.
Den Multiplayer im zweiten fand ich gar nicht so übel. War mal was anderes.




 
grabolino
Beiträge: 981
Registriert am: 15.08.2011


RE: Bioshock: Infinite

#4 von darkchild85 ( gelöscht ) , 30.01.2013 11:57

Hab nur gehört, er hätte zu aufgesetzt und unoriginell gewirkt.
Wie gesagt, hab nur den ersten Teil ein bisschen gespielt. Warum, weiß ich selber nicht.
Rapture fand ich einfach nur sensationell designt.
Ist aber auch ein Spiel, wo ich 'nen Multiplayer auch nicht wirklich brauche. Halt ein reines Story-Ding.


darkchild85

RE: Bioshock: Infinite

#5 von grabolino , 30.01.2013 17:05

Eigentlich hätte es keinen Multiplayer gebraucht, das stimmt. Zu der Zeit hatte aber fast jedes Spiel irgendwie 'nen Multiplayer. Gerade was Shooter angeht gibt es kaum eins, dass keinen hat. Ich denke aber für 'Infinite' war es die richtige Entscheidung darauf zu verzichten. Dafür hats dann aber Move Unterstützung. Das find ich wiederum genial!




 
grabolino
Beiträge: 981
Registriert am: 15.08.2011


RE: Bioshock: Infinite

#6 von grabolino , 30.08.2013 19:22

Hab es nun mal endlich geschafft das Spiel durch zu zocken. Stellenweise war ich richtig begeistert. Und das alte ehrwürdige BioShock 'Feeling' kam wieder hoch. Auch wenn es etwas länger gedauert hat. Zum Ende hin nimmt das Spiel richtig Fahrt auf. Und das Ende an sich hat mich total aus den Socken gehauen. Sowas hatte ich bis jetzt noch bei keinem Spiel! Hier mal ein ganz grosses Lob an die Entwickler. Was sie dieses Mal auf die Beine gestellt haben, ist ganz grosses Kino!

Die Geschichte wird einfach brillant erzählt. Und man wird richtig da hinein gesogen. Dennoch bleibt für mich das erste BioShock unerreicht. Beim Gameplay an sich wurde vieles leicht verändert. Man kann zwar seine Waffen und Kräfte upgraden. Jedoch gibt es da nur wenig optisches Feedback. Im ersten Teil sah man jede Verbesserung an den entsprechenden Waffen. Auch vermisse ich sowas wie die Little Sisters oder Big Daddys. Was jedes Mal für spannende Kämpfe gesorgt hat. Zwar gibt es bei Infinite den sogenannten Handyman (Mischung aus Mensch und Maschinenungetüm), doch dieser ist recht einfach auszuschalten. Witzig find ich die George Washington Wachroboter. Die sind schon etwas schwerer zu knacken.

Die sogenannten Vigor-Kräfte die man im laufenden Spiel bekommt, sind teilweise zu stark. Hab mit dem sogenannten Teufelskuss, wo man Feuerbälle verschiessen kann und die bei Aufprall explodieren, bis zum Ende hin gespielt. Man kann immer zwischen 2 Kräften hin und her switchen, die man aus insgesamt 10 auswählen kann. Leider ist es nicht möglich mehr als 2 Waffen gleichzeitig zu tragen. Das geniale Waffenrad aus den ersten Teilen gibt es nicht mehr!

Abschliessend muss ich sagen, dass ich lang nicht mehr so gut (und vor allem spannend) unterhalten wurde. Werde bei Gelegenheit 'ne zweite Runde einlegen. Dieses mal mit der Move Steuerung. Muss mal wieder genutzt werden.
Ach übrigens, einen Multiplayer hat das Spiel (zum Glück) nicht!




 
grabolino
Beiträge: 981
Registriert am: 15.08.2011


RE: Bioshock: Infinite

#7 von Noir64Bit ( gelöscht ) , 24.02.2014 10:51

Konnte das Spiel die Tage endlich auch mal unter die Lupe nehmen! Dank Plus zum Null Tarif! :)
Jedenfalls, die Story ist wirklich genial. Allerdings vermisste ich eine Szene die man aus der Werbung kannte. Und zwar wo Elizabeth von einem Mob aufgehängt werden sollte und man eigentlich mit dem Sniper das Seil durch schießen sollte.
Da stellt sich mir die Frage ob es irgendwo im Spiel eine Abzweigung zu dieser Szene gibt, oder ob diese der Deutschen Zensur zum Opfer gefallen ist?

Das ende jedenfalls war wirklich krass!

Nebenbei, das Konzept erinnerte mich entfernt ein uralt Adventure das auf einer Roman Serie basierte. Und zwar "Myst". In den übrigen Bioshock teilen war das noch nicht der Fall, aber diese ganzen Parallel Universen brachten mich letztlich auf diesen Gedanken.


Noir64Bit

   

Metro: Last Light
hat noch jemand intresse a ps3 spielen

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Datum & Uhrzeit in der Titelleiste

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen